Weitere Hotelinformationen unter:

www.krummholz-stub.de

     
             
     

Leseprobe

   
     

Ein junger Mann hat sich unter erheblichem finanziellen Aufwand mit einem Landgasthaus selbständig gemacht. Dann aber soll er zum Grundwehrdienst der Bundeswehr eingezogen werden. Dadurch wird die Existenz seines Betriebes gefährdet. Er ersucht um Hilfe. Ämter. Behörden. Politiker. Rechtsanwalt. Verwaltungsgericht. Niemand kann oder will ihm helfen. So scheint es. Liegt es vielleicht daran, dass im Hintergrund jemand mit allen Mitteln dafür zu sorgen versucht, dass er sein Geschäft verliert? Doch warum?
Einziger Halt und Hoffnung in dieser Zeit ist eine junge, hübsche Frau, in die er sich Hals über Kopf unsterblich verliebt. Mit allen möglichen und unmöglichen Versuchen der männlichen Verführungskunst umwirbt er sie, versucht sie für sich zu gewinnen. Als sie dann in seinen Armen endlich erkennt, dass er der Richtige, ihr Märchenprinz ist, verlieren sie sich wieder, denn es sind langsam und unbemerkt dunkle Wolken am Horizont aufgezogen, die einen gewaltigen Sturm mit sich bringen, welcher alles zu zerstören droht. Mit dem Mut der Verzweiflung und der Kraft eines Löwen kämpft er für alles, was ihm lieb und heilig ist. Und es scheint fast so, als sollte sich doch noch alles zum Guten wenden ...

   
             
             
      Ein bittersüßer romantischer      
      Liebesroman - zum Heulen schön!      
             
     
Sie lesen gerne Bücher von Nora Roberts, Nicholas Sparks, Jennifer Crusie, Marc Levy, Jana Voosen, Gaby Hauptmann, Hera Lind, Ildiko von Kürthy, Cecelia Ahern, Audrey Niffenegger ...
Dann wird Sie Zärtlicher Zauber zur Zweisamkeit begeistern und verzaubern! Sie werden lachen, träumen, glücklich sein - und weinen, versprochen!!!
     
             
     
Himmlisch romantisch! Wundervoll witzig!
     
     
Traumhaft verführerisch!
     
      Unendlich traurig!Sehr lesenswert!      
             
      Ein stetig steigender Spannungsbogen und ein paar fiese und gemeine Schockelemente fehlen natürlich auch nicht.      
             
      Ein paar Lesepassagen:      
             
     

... Glückseligkeit in höchster Vollendung. Das war der Sinn und Zweck guten Essens und der Liebe. Beides vereint, das Paradies auf Erden, Inseln unendlicher Anmut und Schönheit, auf die man sich immer zurückziehen konnte in einer Welt, die von Neid, Wut, Gleichgültigkeit, Egoismus, Intoleranz, Luxus, Macht, Geld und Gier beherrscht wurde und dadurch langsam, aber sicher dem Untergang geweiht war ...

     
             
     
... Sein Herz pochte wie wild, und ab und zu war ihm, als würde es für ein paar Sekunden aussetzen. Obwohl er auf der Bank saß, fühlten sich seine Knie an wie Pudding. In seinem Bauch erwachten tausende von Schmetterlingen, die wie wild mit den Flügeln schlugen und ihn dabei kitzelten. Ein wohliger Schauer jagte seinen Rücken hinunter, und die kleinen Härchen an seinen Armen stellten sich auf, während er eine Gänsehaut bekam. Er war sich sicher, dass er mit seinen 25 Jahren noch nie so verliebt war wie in diesem Augenblick, wie in diese junge Frau, die ihm wie eine Prinzessin aus Tausendundeiner Nacht vorkam. Seine Hormone spielten vollkommen verrückt. Sie jauchzten, riefen und jubelten alle durcheinander. Dabei setzten sie Hebel und Prozesse in Gange, die ihn gleichermaßen süchtig wie leichtsinnig werden ließen. Er wollte gerade einen Schluck aus der voluminösen Kaffeetasse trinken, als ihm auffiel, dass er die Milch auf den Tresen geschüttet hatte ...
     
             
     
... Doch er nahm noch etwas anderes an ihr wahr, ihren Duft. Nicht nach Parfüm, sondern nach Seife. Unschuldig. Rein. Verführerisch. Sexy. Verlockend. Es war wie ein zärtlicher Zauber zur Zweisamkeit, den er sah, fühlte und roch ...
     
             
     
... Selbst nach dem vierzigsten paar Schuhe, dass sie anprobiert hatte, würde er sie weiter ermutigen, die Hoffnung niemals aufzugeben, es weiter zu versuchen. Wie musste es erst sein, mit ihr all die himmlischen, lustvollen, schweißtreibenden Dinge zu tun, die er sich ab und zu auf Video ansah? Tom wollte sie am liebsten in den Arm nehmen, ihr Herz zum Leuchten und ihre Seele zum Lachen bringen ...
     
             
     
... Doch als ihn Juliete mit einem hinreißenden Lächeln begrüßte, das er automatisch erwiderte, wich die Unruhe einem zufriedenen Glücksgefühl - am ehesten zu vergleichen mit dem eines Kleinkinds, das an den Weihnachtsmann glaubt und mit strahlenden Augen. unschuldigem Lächeln und reinen Herzens an Heiligabend vor einem wundervoll geschmückten Baum sein Geschenk auspackt. Während er sich einen Kaffee bestellte, fragte er sich ob er jemals dazu kommen würde, das auszupacken, was er sich am meisten auf dieser Welt wünschte. Wahrscheinlich nicht. Er war womöglich so weit davon entfernt wie der Mond von der Erde. Doch er konnte hoffen und alles versuchen, denn irgendwie schafften es manche Menschen doch, dem Mond einen Besuch abzustatten ...
     
             
     
..."Außerdem", Tom versuchte ein rauchiges Timbre in seine Stimme zu legen, "kann man sich die zwei wichtigsten Dinge im Leben eh nicht kaufen, nämlich Glück und Gesundheit." Dabei sah er Juliette in die Augen und meinte, eine tiefe Traurigkeit darin zu erkennen, aber nur für einen Moment. So wie bei einer Sternschnuppe. Man sah sie meist nur kurz, dafür aber sehr deutlich. Doch bis das Gehirn schaltete und man sich etwas wünschte, war sie schon wieder weg. Dann schaute man gebannt hinauf zum Himmel mit all seinen hell funkelnden Sternen. Nichts wies mehr auf den Teil eines vor abertausend Jahren verglühten Planeten hin, doch man wusste genau, man hatte ihn für ein oder zwei Sekunden gesehen ...
     
             
     
... Seine Nervosität war einem wohligem Schauer gewichen, der in seinem ganzen Körper kribbelte. Es war phantastisch. Grandios. Wahnsinn. Das Nonplusultra. Der Himmel war auf die Erde heruntergekommen und hatte die Gestalt eines wundervollen, unbeschreiblich schönen Engels angenommen. Das Paradies auf Erden. Der Garten Eden lag vor ihm, greifbar nahe. Er wusste, dass er eine Seelenverwandte gefunden hatte ...
     
             
     
... All die großen und kleinen Glücksgefühle des Lebens ergaben sich aus Harmonie und Verbindungen. Die Liebe, dieses nicht in Worte zu Fassende zwischen zwei Menschen, oder:
Was wäre Entenbrust ohne Orangensauce?
Was wäre der Frühling ohne das Zwitschern der Vögel?
Was wären Geburtstage ohne Geschenke?
Was wäre ohne "Wetten, dass ..." aus Thomas Gottschalk geworden?
     
             
     
... Sie sahen sich an, und in ihren Blicken traf sich ein beiderseitiges Verlangen, ein Wunsch. eine Sehnsucht, tiefer als der Ozean. höher als der Himmel, weiter als das Universum, stärker als jeder Hurrikan oder Taifun, der jemals über die Erde gefegt war ...
     
             
     

Zartlicher Zauber ... ist weit mehr als eine herzzerreißende Liebesgeschichte mit all seiner Himmel hoch jauchzenden Euphorie und einer zu Tode betrübten Tragik. Wie erfahren unter anderem auch,
- dass wir niemals von unseren Kindheitserinnerungen loskommen ...
- wie der Küchenstil Crossover entstanden ist ...
- dass man sich mit dem lieben Golt im Himmel lieber nicht anlegen soll ...
- dass Männer auch ihre Tage haben ...
- dass flirten ein wunderbares Spiel ist bei dem es keine Regel gibt ...
- dass man niemals aufhören soll an seine Träume zu glauben ...
- dass man die Friseurgattung ganz einfach in drei Gruppen einteilen kann ...

     
             
     
Zärtlicher Zauber zur Zweisamkeit ist wie eine riesengroße Wundertüte mit vielen kleinen, nett verpackten, wundervollen Überraschungen. Dennoch erzählt der Roman eine sehr große, bewegende Geschichte die unter die Haut geht und zu Tränen rührt.